Kategorie-Archiv: Helfen

Flohmarkt zugunsten des Kinderheims

Heute standen wir auf dem Flohmarkt zugunsten des Kinderheims Cottbus im Käthe-Kollwitz-Haus. In drei Wochen werden wir beim Sommerfest von „Stars for Kids“ ebenfalls am Flohmarkt teilnehmen. Vielen Dank an alle Spender.

Kauf-eins-Mehr

zweimal im Jahr führen wir im Kaufland in der Sielower Straße eine Kauf-eins-mehr Aktion durch. Stolze 16 Einkaufwagen haben die Cottbusser an diesem sonnigen Samstag gespendet. Die Spende kommt wie immer der Cottbuser Tafel zu Gute.

Besuch der Distriktkonferenz in Oranienburg

Drei unserer Mitglieder waren am Wochenende bei der Distriktkonferenz in Oranienburg dabei. Mit einem lustigen Aufwärmspiel aus dem KidsCamp Repertoire ging es am Samstag los. Es folgten Berichte über das Ressort Soziales und die Bundessozialaktion, Interakt, ein Bericht vom ersten Rotary Barcamp und die Vorstellung von Inner Wheel. Zudem wurde das Distriktteam für das kommende rotarische Jahr gewählt.

Kauf-eins-mehr Aktion

Am vergangenen Wochenende haben wir unsere alljährliche Kauf-eins-mehr Aktion im Kaufland durchgeführt. Die Idee ist simpel: jeder Kunde wird gebeten einen Artikel mehr zu kaufen und diesen der Tafel zu spenden. So kamen am Ende des Tages 14 prall gefüllte Einkaufswagen und knapp 320€ an Geld- und Pfandbonspenden zusammen. Der Erlös der Aktion kommt wie in den vorherigen Jahren der Cottbuser Tafel zu Gute.

Nachtrag: Die Niederlausitz Aktuell hat schon über die Aktion berichtet

Voller Erfolg mit unserer Blutspendeaktion!

Um die Blutspendebereitschaft in Cottbus ein wenig anzukurbeln und v.a. junge Leute dafür zu gewinnen, haben wir dafür ordentlich Werbung gemacht – und Erstspender mit Mosquito-Cocktailgutscheinen gelockt. Und es hat funktioniert: Für die Zahlenfreunde unter euch – 57% mehr Spendewillige, 52% mehr Spender und 76% mehr Erstspender!! Der Anteil der Erstspender stieg von 29% auf 34% (jeweils verglichen mit dem letzten Blutspendetermin des DRK an diesem Ort). Wir freuen uns darauf, den ein oder anderen Teilnehmer bei einem unserer nächsten Treffen zu begrüßen!

2ter Spieleabend mit den Senioren vom Betreuten Wohnen

Nach der Premiere Anfang September fand am 5. November der zweite Rotaract-Spieleabend mit den Senioren aus dem „Betreuten Wohnen“ im Haus Bellevue statt. Haben wir beim ersten Mal ausschließlich Rommee gespielt, standen diesmal auch Mensch-ärgere-dich-nicht und Malefiz auf dem Programm. Während wir beim Rommee kaum eine Chance gegen die gut eingespielten Senioren hatten, konnten wir bei den anderen Spielen zumindest mithalten.

Innerhalb der zwei Stunden, die wie im Fluge vergingen, war auch reichlich Gelegenheit für einen Austausch untereinander. Schließlich trafen hier Generationen aufeinander: auf der einen Seite die Mitspieler von Rotaract, einer Vereinigung engagierter junger Menschen zwischen 18 und 32 Jahren, auf der anderen Seite die Senioren mit einer riesigen Lebenserfahrung.

Die Idee brachte Lennard Hartwig mit nach Cottbus: „Bei meinem ersten Rotaract Club in Braunschweig veranstalteten wir regelmäßig solche Spieleabende, bei denen wir und die Senioren viel Spaß hatten. Und als ich davon im Cottbusser Club erzählt habe, waren alle gleich Feuer und Flamme, dies auch in unserer Stadt umzusetzen.“ Gesagt, getan. Der nächste Spieleabend ist auch schon geplant: Er wird Anfang Februar stattfinden. Dazu Pia Auer, die Präsidentin des Clubs: „Mit den Bewohnern und dem ASB ist abgesprochen, dass wir so ca. alle 2 Monate zum Spielen vorbeikommen. Wir freuen uns auch auf neue Gesichter, welche die Spieleabende und unser Clubleben bereichern möchten“.

(aus dem ASB Journal 12/2015)

Gelungener Auftakt unserer Spieleabend-Reihe

Am 03. September startete unsere Spieleabend-Reihe mit den Senioren des „Betreuten Wohnen“ im Seniorenheim des Arbeiter-Samariter-Bundes in Cottbus.

Nach kurzer Begrüßung ging es schnell zu Sache: In zunächst zwei und später drei Rommee-Runden haben wir über zwei Stunden Karten gesammelt, an- und abgelegt. Neben der Spannung bei den Spielen Alt gegen/mit Jung hatten wir auch Gelegenheit zum Austausch über Vergangenheit und Gegenwart. Die Zeit verging wie im Fluge und wir waren uns alle einig, einen solchen Abend bald zu wiederholen. Aller Voraussicht nach wird das am 05. November sein, wenn wir wieder etwas „jugendlichen Schwung“ in das Seniorenheim bringen und uns nicht auf Rommee beschränken.. Wer das eine gute Idee findet, ist herzlich eingeladen, beim nächsten mal „mitzumischen“.

Vier auf einen Streich! Zu Besuch beim DRK-Blutspendedienst

Vier auf einen Streich? Ja, denn mit einer Blutspende kann bis zu 4 Patienten geholfen werden. In aller Regel bekommt der Empfänger keine Vollblutspende, sondern nur die Bestandteile, die er tatsächlich braucht. Dies und vieles mehr lernten wir am 23. Juli bei einer interessanten Führung im Institut für Transfusionsmedizin Cottbus, welches den Blutspendedienst des Deutschen Roten Kreuzes Cottbus organisiert. Neben ausführlichen Infos „live“ aus dem Bereich der Blut- und Plasmaspende konnten wir auch einen Blick in das Labor werfen, in welchem uns u.a. von der Gewinnung und Aufbereitung autonomer Stammzellen berichtet wurde. Gemäß der aktuellen Kampagne „Blutspenden verbindet“ wollen wir zukünftig das Band noch etwas enger ziehen als auf dem Bild und planen eine gemeinsame Aktion, um in der Stadt mehr Menschen zum Blutspenden zu bewegen (später dazu mehr).

Der frühe Vogel fängt den Bücherwurm – in der Lebenshilfe Cottbus!

Zu dem wohl frühsten Treffen in der Clubgeschichte waren wir am Dienstag noch vor 8:00 Uhr bei einer Werkstatt der Lebenshilfe Cottbus. Dort läuft seit 2014 ein interessantes Bücherprojekt. So werden gebrauchte Bücher im Internet angeboten und verkauft, die zuvor hinsichtlich des Zustands und erzielbaren Preises erfasst werden. Weitere Aufgaben liegen in Lagerung, Verpackung und Versand, so dass jeder Mitarbeiter passend eingesetzt werden kann. Das Projekt ermöglicht also, dass Menschen mit Handicaps sinnvolle und interessante Aufgaben bekommen, bei denen sie ihre jeweiligen Fähigkeiten und Fertigkeiten einbringen und weiterentwickeln können. Um dieses Projekt zu unterstützen, haben die Mitglieder des Rotaractclub Cottbus – auch mit Unterstützung der umliegenden Rotaryclubs – zahlreiche Bücher gesammelt und nun der Lebenshilfe Hand-in-Hand übergeben. In den 3 schweren Kisten waren deutlich über 100 Bücher. Wir sammeln weiter und hoffen, schon bald weitere Bücher übergeben zu können. Denn je mehr Bücher zur Verfügung stehen, desto mehr Mitarbeitern kann Beschäftigung geboten werden. (kw)

IMG_6738   IMG_6735

Cottbuser Rotaract Club spendet 150 Euro für die Sternenkinder Initiative

Dr. Ulrike Wetzel, Leiterin der Sternenkinder Initiative, freute sich über die Spende und möchte das Geld unter anderem für die Nutzung der Trauerhalle einsetzen. Sie erklärt: „Es ist ein Schock für Eltern, für Geschwister und für die ganze Familie. Der Tod eines Kindes während der Schwangerschaft oder die Totgeburt hinterlässt tiefe seelische Wunden und ist ein schrecklicher Verlust.“

In der Vergangenheit wurden Eltern mit diesem Schmerz häufig allein gelassen, und die Stillgeborenen erhielten keine Bestattung, kein Grab, keine Erinnerungsstätte. Das hat sich vielfach grundlegend geändert, wurde doch erkannt, das auch ein ungeborenes Kind geliebt wird und der Tod eines Kindes während der Schwangerschaft Hoffnungen zerstört. Die Eltern werden auf Wunsch seelsorgerisch begleitet, die ungeborenen Kinder erhalten eine letzte Ruhestätte. Die Initiative hat auf dem Südfriedhof Cottbus zusammen mit Friedhofsverwaltung und Stadt einen Platz gefunden, um Sternenkinder (Kinder, die bei der frühzeitigen Geburt unter 500g wiegen und nicht überleben) dort gemeinschaftlich beerdigen zu können.

Die Sternenkinder Initiative lädt zweimal jährlich kostenlos zu einer Abschiedsfeier für still- und tot geborene Kinder auf den Südfriedhof ein. Im Oktober findet erneut eine“Sternenkinder“-Trauerfeier statt. Herzlich willkommen sind alle Eltern, Großeltern, Geschwister und weitere Angehörige von „Sternenkindern“ wobei hierbei nicht nur Sternenkinder des Carl-Thiem-Klinikums angesprochen sind. Nach der Trauerfeier gibt es Gelegenheit, sich über die Erfahrungen mit Still- und Totgeburten auszutauschen.

Die Cottbuser Rotaracter generierten die Spendensumme bei einem Nachtflohmarkt in den Cottbuser Messehallen. Dort verkauften sie gespendete Kinderkleidung und Spielzeug. Nun übergaben Sie den Spendenscheeck in Höhe von 150 Euro an die Sternenkinder-Initiative.

(Text: Jennifer Jung)